Radtour am 3.Oktober 2014

Zum 6. Mal war es wieder soweit, unser alljährlicher Radklassiker startete pünktlich um 10 Uhr auf dem Anger Liemehna bei leichten Nebel, der sich aber bald verziehen sollte und es wurde ein super sonniger Tag. 23 begeisterte Radler fanden sich ein und wir fuhren noch leicht verhüllt in Richtung Pönitz. Danach ging es über Stock und Stein durch den Pönitzer Schanz, entlang am Waldesrand wo die Sonne sich durch den Nebel kämpft, zum Statitzteich mitten im Wald. Jetzt hatten wir ja schon 7 Kilometer auf dem Tacho und mussten erstmal eine Pause einlegen. Wir genossen eine kleine Stärkung. In der Zwischenzeit las Dirk uns die Speisekarte vor was es alles leckeres zum Mittagessen gab. Jeder von uns gab seine Bestellung auf und nach schneller telefonischer Vorbestellung in der Gaststätte radelten wir weiter Richtung Seegeritz am Gestüt Grassdorf vorbei in Richtung Veitsberg. Durch die Wälder von Plaussig-Portitz,durch kleine Gassen und über die Parthe immer durch die schöne Natur. Jetzt ging es unter der A 14 in Richtung Neue Messe durch Theklas Siedlung. Als wir die Messe Allee erreicht hatten wussten wir warum wir heute eine Radtour gemacht haben. Autos so lang das Auge reicht… Stau in allen Richtungen …. juhu es war Modell-HobbySpiel. Wir machten eine kleine Pause, um das lustige Treiben ein bisschen zuverfolgen. Jetzt fuhren wir Richtung BMW Ring und dann nach Seehausen, wo unser leckeres Mittagessen in der Gaststätte Hannes auf uns wartete. Wir wurden super nett empfangen und auf den Tischen brannten schon die Kerzen. Nun hatten wir Zeit uns richtig verwöhnen zulassen und das hat das Team vom Hannes super geschafft. Nette Bedienung, total leckeres Essen und das Eis zum Abschluss rundete den schönen Aufenthalt ab. Ein schnelles Bild und wieder radelten wir in Richtung BMW Ring. Ja Moment nicht für alle: „ Du hast Platten Hilde.“, rief einer. Und so war es auch,raus war die Luft. Aber keine Angst um dieses Problem kümmerten sich sofort mehrere Männer. „Hab Flickzeug mit! “, sagte Pille…. „ Neeeee das dauert zulange“… „Ach das klebt ganz schnell.“ Wir entschieden uns den Reifen erstmals wieder auf zu pumpen und zu sehen wie lange er hält.Dies übernahm unsere Klempner Gott Ronny. Als der Reifen wieder Luft hatte bekam Hilde noch paar gut gemeinte Worte von den Herren: „ Jetzt schön rein treten und nicht Quatschen zwischen durch damit der Reifen ne Weile hält.“ Mit kurzem Zwischenstopp in Hohenheida zum Luft aufpumpen ging es dann direkt zum Anger, wo unsere Grit,Yvonne,Alina und Kerstin schon Kaffee und leckeren Kuchen vorbereitet hatten. Nun saßen wir im Grass und genossen den lecker Kuchen der Sportfrauen. Das waren die 25 Kilometer, auch die Kleinen wie unsere Alina, 6 Jahre, oder Collin, 7 Jahre alt, die super durch gehalten haben wie alle anderen auch. Gefreut hatten wir uns auch über den Besuch der Sportsfreunde aus Behlitz die noch 12 Kilometer mehr auf dem Tacho hatten, wie wir. Das waren einige Eindrücke zur Radtour 2014. Wir hoffen es hat euch gefallen und wir sehen uns im nächsten Jahr wieder.

Grüße von Ronny Schötter und dem Sportverein Liemehna

Radtour 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.