Unsere Teilnehmer im Alter von 3 bis 66 Jahren starteten um 10.00 Uhr am Anger in Liemehna (der Jüngste wurde natürlich von seinem Papa im Anhänger chauffiert). Auf ging´s Richtung Pönitz, durch den Pönitzer Schanz nach Seegeritz. Leider schlug unterwegs der Fahrradteufel zu und es musste ein anderes Fahrrad für Sven organisiert werden. Dank Ronnys Organisationstalent stellte uns ein Sportfreund aus Taucha sein Rad zur Verfügung. Dank gilt hier Ulli Tauchnitz für seine unkomplizierte Hilfe.

Weiter ging es Richtung Grasdorf, durch Taucha durch – vorbei am schönen Parthe-Bad und wunderschön gelegenen Häusern nach Sehlis. Von hier aus fuhren wir nach Panitzsch und orientierten uns dann auf die Strecke quer durch den Wald Richtung Plagwitz. Zwischendurch wurde natürlich mal pausiert, etwas gegessen und getrunken und ein Schnäpschen zum Auftanken sowie Süßes zum Energie nachladen durften auch nicht fehlen.

Quer durch die Pehritzscher Threse ging unsere Tour weiter über Stock und Stein zu den Lübschützer Teichen – hier machten wir eine ausgedehnte Mittagspause und waren vom reichhaltigen Speisenangebot der dortigen Gaststätte angenehm überrascht. A la Cart konnte jeder nach Herzenslust speisen und das sehr schmackhafte Mittagessen hat allen vorzüglich gemundet.

Nach dieser schönen Rast hieß es nun wieder „auf die Radel hüpft und in die Pedalen tret“ – es ging auf nach Püchau. Natürlich wieder über verschlungene Wege und als wir am Schlossberg in Püchau ankamen, musste der eine oder andere vom Radel wieder runter hüpfen, denn die Steigung des Berges ging so richtig in die Muskeln. Als wir das geschafft hatten, lenkten wir unsere Räder gen Westen in Richtung Gotha, denn hier wollten alle ein Kaffeepäuschen einlegen. An der „Wildsau“ angekommen wurden wir leider enttäuscht – hier war geschlossen. Aber ein Kaffeedurstiger verzagt nicht. Wir fuhren über Gostemitz weiter nach Jesewitz und hier hatten wir Glück, die Gaststätte war geöffnet und wir konnten bei Kaffee, Kuchen und Eis unsere verbrauchten Kalorien wieder auf die Hüften laden.

Dank hier dem Gaststätten-Team für die nette Bewirtung. So, fast war nun unser Ausflug zu Ende, nur das kleine Stück noch über Gallen, Ochelmitz nach Liemehna – aber das hatte es ganz schön in sich, denn der Wind hatte inzwischen heftig zugenommen und pustete uns kräftig entgegen. Aber auch das haben alle super gemeistert und nach einer Tour von 41 km kamen alle wohlbehalten gegen 17.00 Uhr wieder in Liemehna an.

Die einstimmige Meinung – ein toller Tag, welcher zwar ganz schön in die Knochen ging, aber viel Spaß gemacht hat. Alle hoffen auf eine neue Radpartie im Jahr 2013 und wollen unbedingt wieder mitfahren. Danke sagen wir hiermit dem Organisator Ronny für diesen schönen 3. Oktober.

Radpartie 2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.